• Hajdár Máté

Weiterer Aufschwung des Immobilienmarkts während der COVID-19 Krise

Weder die COVID-19-Epidemie noch der Verlust von Millionen von Arbeitsplätzen oder die schwächere Wirtschaft haben die Menschen davon abgehalten, ihr erstes Zuhause zu finden, zu planen und in vielen Fällen zu kaufen. In den Vereinigten Staaten stieg die Zahl der laufenden Hausverkäufe im August deutlich stärker als erwartet (vgl. Dittmann 2020)


Die NAR-Statistiken zu laufenden Hausverkäufen basieren auf der Anzahl der Kaufverträge für gebrauchte Häuser, wobei die tatsächlichen Verkäufe in der Regel nach ein bis zwei Monaten Vertragsabschluss erfolgen. Es wurde darauf hingewiesen, dass extrem niedrige Hypothekenzinsen unter 3 Prozent die Stimmung beim Kauf von Eigenheimen im August weiterhin stark unterstützten. Er fügte hinzu, dass er erwartete, dass der Immobilienmarkt während der Epidemie stabil bleiben würde, aber er war auch angenehm überrascht von einem so schnellen und starken Aufschwung des Sektors (vgl. Dittmann 2020).


Wir müssen aber feststellen, dass diese Dynamik ohne ausreichende Versorgung nicht nachhaltig sein wird. Die Immobilienpreise steigen schnell und niedrige Zinssätze ermöglichen Käufern einen günstigeren Zugang zu Krediten, aber viele finden es schwierig, den erforderlichen Selbstbehalt zu erhöhen (vgl. Solovieva 2020).


Laut Statistiken von Freddie Mac, einem nationalen Hypothekengeber in den USA, betrug der durchschnittliche Zinssatz für 30-jährige festverzinsliche Hypotheken in der Woche zum 24. September 2,90 Prozent nach 3,64 Prozent im Vorjahr. Die Zinssätze für 30-jährige Hypotheken erreichten im November 2018 einen Höchststand von 4,94 Prozent. Der durchschnittliche Zinssatz für 15-jährige festverzinsliche Hypotheken fiel von 3,16 Prozent im Vorjahr auf 2,40 Prozent (vgl. Persaud 2020).


Trotz anhaltender Markttreiber gibt es immer noch viele Risiken und Unbekannte: das Ergebnis der Wahlen, den Plan und die Meinung des neuen Präsidenten zur Wirtschaft oder den COVID-19-Impfstoff. Die Börsenperformance und das Verbrauchervertrauen können dabei jedoch eine wichtige Rolle spielen.




Literaturverzeichnis


Dittmann Tracey,Melissa( 2020): Yun: Real Estate Could See Best Winter Ever; abgerufen am 13.12.2020 von https://magazine.realtor/daily-news/2020/11/18/yun-real-estate-could-see-best-winter-ever

Persaud,Navi (2020): NAR's Chief Economist Predicts Strong Housing Market In 2021; abgerufen am 13.12.2020 von https://nationalmortgageprofessional.com/news/76117/nars-chief-economist-predicts-strong-housing-market-2021

Solovieva,Daria(2020): Behind real estate’s surprise 2020 boom and what comes next; abgerufen am 13.12.2020 von https://fortune.com/2020/10/20/real-estate-coronavirus-pandemic-home-buying-zillow-redfin/

Recent Posts

See All

US-UK Handelsabkommen keine Priorität mehr

Mit der Entscheidung Großbritanniens die Europäische Union und die Europäische Zollunion zu verlassen, wird auch das Abschließen neuer Handelsverträge notwendig, um so neue Handelsbarrieren abzubauen

46 Milliarden US-Dollar für die Landwirtschaft

In den USA bekamen Landwirtschaft Betreibende im Jahr 2020 46,477 Milliarden US-Dollar an Hilfe von der Regierung zugesichert. Diese Wirtschaftshilfen sind im Vergleich zum Jahr 2019 um etwas mehr als