• Anna Ackermann

Homeschooling wird vor allem bei religiösen Familien immer beliebter

In Österreich ist homeschooling nur unter strengen Auflagen erlaubt.


Als Ende des 20. Jahrhunderts in den USA homeschooling entstanden ist, wurde dies eher von Intellektuellen vorangetrieben (vgl. Kaya 2020, 68).

Heute sind die meisten homeschool-Instanzen in den USA religiös motiviert, die anderen Gruppen wollen die Kinder nicht gezielt nach eigenen Werten erziehen, sondern sie von gewissem Gedankengut fernhalten (vgl. Sarajlic 2019, 283). Afro-AmerikanerInnen machen dabei allerdings nur 10 Prozent aller Kinder aus. Diese Kinder werden aber meistens aus der staatlichen Schule genommen, da die Kinder dort Diskriminierungen ausgesetzt sind (vgl. Sarajlic 2019, 286).

Zudem haben Eltern, welche ihre Kinder zuhause unterrichten, eine negativere Einstellung Impfungen gegenüber (vgl. Mohanty et al. 2020, 1900). So gehen nur 82 Prozent zu einem herkömmlichen Arzt mit ihrem Kind, wobei nur 69 Prozent aller MedizinerInnen den Eltern eine Impfung stark empfehlen (vgl. Mohanty et al. 2020, 1901).


Im Gegensatz zu 1999, wo in den USA nur 850.000 Kinder zuhause unterrichtet wurden, waren es 2016 schon 1,7 Millionen. In dieser Zeit sind aber die Einschulungszahlen gesamt nur um 40 Prozent gestiegen. Vor allem die Technologisierung und das Internet haben diese Entwicklung vorangetrieben (vgl. Kaya 2020, 69f).


In Österreich war homeschooling lange Zeit verboten, nun wurde es erlaubt, die Schulen müssen sich aber an den staatlich vorgegebenen Lehrplan halten (vgl. Kaya 2020, 64f). Doch was beinhaltet dieses Prinzip, seine Kinder zu unterrichten?

Homeschooling lässt sich nicht auf eine Vorgehensweise herunterbrechen, so ist es im weitesten Sinne eine Art, die Kinder so zu unterrichten, wie es der Familie am besten passt. Dies kann von dem strengen Befolgen eines Lehrplanes bis hin zu einer freien Entscheidung des Kindes, was es lernen möchte, reichen (vgl. Kaya 2020, 72).


Wenn nun ein immer größer werdendes Phänomen im Extremfall sogar tendenziell eher die Gesundheit von Kindern bedroht und religiösen Gruppen die Möglichkeit gibt, ihre Kinder vor anderen Sichtweisen fernzuhalten, muss dies kritisch beobachtet werden.





Literaturverzeichnis:


Kaya, Tülay (2020): Alternative Education by Homeschooling in the USA, in: Cross-Bordering Dynamics in Education and Lifelong Learning, 1. Auflage, 63-75. Routledge.

Mohanty, Salini / Joyce, Caroline M. / Delamater, Paul L. / Klein, Nicola P / Salmon, Daniel / Omer, Saad B. / Buttenheim, Alison M. (2020): Homeschooling Parents in California: Attitudes, Beliefs and Behaviors Associated with Child’s Vaccination Status, in: Vaccine, 38, 8, 1899-905.

Sarajlic, Eldar (2019): Homeschooling and Authenticity, in: Theory and Research in Education, 17, 3, 280-96.

Recent Posts

See All