• Christopher Zwölfer

Geringeres Einkommen führt zu Problemen beim E-Learning

Schon seit vielen Jahren untersuchen Forscher den Zusammenhang zwischen der wachsenden Einkommensungleichheit und dem Bildungsstand in den USA. Während einerseits Haushaltseinkommen in den vergangenen Jahrzehnten unterschiedlich stark wuchsen und sich andererseits die Einkommensunterschiede jener Leute mit bzw. ohne einen Hochschulabschluss weiteten, wird erwartet, dass der Bildungsabschluss einen großen Effekt auf die Höhe des späteren Einkommens hat (vgl. Breen/Chung 2015, 454f.).


Mit dem Aufkommen der COVID-19 Pandemie, der Schließung vieler Schulen und der Umstellung des Lehrbetriebs auf computergestütztes Lernen von zu Hause aus, etablierte sich ein neuer Zusammenhang zwischen Bildung und Einkommen. Diese Veränderung machte es notwendig, dass Schüler dazu in der Lage sind den Unterricht online mitzuverfolgen und ihre Aufgaben zu erledigen. Mögliche Schwierigkeiten können dabei bei der Erledigung der Schulaufgaben auf einem Handy, einer fehlenden zuverlässigen Internetverbindung oder einem nicht vorhandenen Zugang zu einem Computer entstehen. Rund 60 Prozent aller Eltern mit niedrigem Einkommen gaben an, dass ihre Kinder aufgrund der Umstellung auf E-Learning mit zumindest einem der drei zuvor genannten Hindernissen konfrontiert sein würden. Demgegenüber stehen nur rund ein Zehntel aller Eltern mit hohen Einkommen, welche dieselben Angaben machten (vgl. Vogels 2020). Als direkte Folge intensivierten sich auch online-Suchanfragen nach Unterlagen für E-Learning, wobei dies vor allem in jenen städtischen Gebieten der Fall war, in denen das Einkommen höher und der Internetzugang besser ist (vgl. Bacher-Hicks et al. 2020, 104345). Darauf basierend kann ein direkt proportionaler Zusammenhang zwischen dem Einkommen der Eltern und der Nutzung von E-Learning Ressourcen gezeigt werden. Gleichzeitig zeigte die Studie von Bacher-Hicks et al. (2020, 104345), dass eine Erhöhung des mittleren Haushaltseinkommens um $10.000,00 auch zu einer Intensivierung der Online-Recherche nach Unterlagen zum E-Learning um rund 15 Prozent führte.




Literaturverzeichnis


Bacher-Hicks, A.; Goodman, J.; Mulhern, C. (2020): Inequality in household adaptation to schooling shocks: Covid-induced online learning engagement in real time., In: Journal of Public Economics, 193 (2021), S.104345.

Breen, R.; Chung, I. (2015): Income inequality and education., In: Sociological Science, 2 (2015), S. 454-477.

Vogels, E.A. (2020): 59% of U.S. parents with lower incomes say their child may face digital obstacles in schoolwork., In: Pew Research Center am 10.09.2020 abgerufen am 05.12.2020 von https://www.pewresearch.org/fact-tank/2020/09/10/59-of-u-s-parents-with-lower-incomes-say-their-child-may-face-digital-obstacles-in-schoolwork/

Recent Posts

See All

US-UK Handelsabkommen keine Priorität mehr

Mit der Entscheidung Großbritanniens die Europäische Union und die Europäische Zollunion zu verlassen, wird auch das Abschließen neuer Handelsverträge notwendig, um so neue Handelsbarrieren abzubauen

46 Milliarden US-Dollar für die Landwirtschaft

In den USA bekamen Landwirtschaft Betreibende im Jahr 2020 46,477 Milliarden US-Dollar an Hilfe von der Regierung zugesichert. Diese Wirtschaftshilfen sind im Vergleich zum Jahr 2019 um etwas mehr als