• Martin Rauter

Frauen bestimmten US-Wahlen überproportional mit


Für Joe Bidens Sieg bei der US-Präsidentschaftswahl sind zu einem großen Teil Frauen verantwortlich, gingen doch mehr Frauen als Männer zur Urne. Von ihnen wählten ca. 56 Prozent den ehemaligen Vizepräsidenten (vgl. Rosenberg et al. 2020), nur 42 Donald Trump. (vgl. NBC 2020) Der Wahlausgang im Detail zeigt, dass Biden von Zugewinnen bei weißen Frauen mit College-Abschluss und jenen am Land – eine von Trumps stärksten Unterstützungsbasen 2016 – profitierte. (vgl. Rosenberg et al. 2020). CNN-Exit-Polls verdeutlichen, dass Frauen jeder Altersgruppe mehrheitlich für Biden gestimmt haben, sich die Zahlen mit zunehmendem Alter jedoch dem 50-Prozent-Wert annähern. Außerdem haben unverheiratete, nicht-vollzeitangestellte und unter USD 100.000 verdienende Frauen eher Biden gewählt. Über 80 Prozent der Wählerinnen wählten ihn, um Trump zu verhindern. (vgl. CNN 2020) Vier von zehn weiße, neun von zehn schwarze und sieben von zehn Latina-Frauen unterstützten Biden. Vorhersagen zum Trotz blieb Biden allerdings hinter den Erwartungen zurück, er konnte sich nur knapp durchsetzen. Das Wählerinnen-Wahlverhalten weist keine großen Veränderungen zu den Wahlen 2016 und 2012 auf. Was ihm letztlich aber nützte, waren Trumps rassistische Rhetorik (vgl. Becker 2020) und die andauernden Vorwürfe sexueller Belästigung, die nach seinem Amtsantritt zum größten eintägigen Protest der US-Geschichte geführt hatten (vgl. Becker 2020; Rosenberg et al. 2020). Ausschlaggebend war nichtsdestotrotz Trumps Missmanagement der Covid-19-Pandemie. Zwar hat das Virus alle getroffen, Frauen hatten aber in vielerlei Hinsicht die Hauptlast zu tragen, etwa durch mehr Arbeitsplatzverluste oder Arbeit im Gesundheits- und Sozialwesen. Ihr Wahlverhalten haben sie dementsprechend angepasst. 52 Prozent der Wählerinnen trauten Biden einen besseren Umgang mit dem Virus zu, Trump nur 44 Prozent. Während Corona für Biden-WählerInnen zu 24 Prozent das dominierende Thema war, galt das nur für 5 Prozent der Trump-AnhängerInnen. (vgl. Rosenberg et al. 2020) Anzumerken ist, dass zuverlässigere WählerInnendaten vermutlich erst 2021 zur Verfügung stehen werden. (vgl. Becker 2020)


Literaturverzeichnis:


Becker, Amanda (2020). White women had doubts. They voted for Trump anyway. Abgerufen am 16.12.2020 von https://19thnews.org/2020/11/white-women-had-doubts-they-voted-for-trump-anyway/.


CNN (2020). Exit Polls. Abgerufen am 16.12.2020 von https://edition.cnn.com/election/2020/exit-polls/president/national-results/21.


NBC (2020). Exit Polls 2020. NBC-News. Abgerufen am 16.12.2020 von https://www.nbcnews.com/politics/2020-elections/exit-polls.


Rosenberg, Mica; Borter, Gabriella; Huffstutter, P.J.; Dwyer, Mimi & Kahn, Chris (2020). 'I just couldn't be silent': How American women decided the 2020 presidential race. Reuters. Abgerufen am 16.12.2020 von https://www.reuters.com/article/us-usa-election-women-insight-idUSKBN27N0XC.

Recent Posts

See All