• Anna Ackermann

Amerika ist Verschwörungstheorien gegenüber offener eingestellt als Österreich

AmerikanerInnen und Donald Trump sind Verschwörungstheorien gegenüber offener eingestellt als ÖsterreicherInnen.


Donald Trump ist ein außergewöhnlicher Präsident – und dies aus vielen verschiedenen Gründen. Er ist unter anderem Präsident eines Landes, welches Verschwörungstheorien grundsätzlich offener eingestellt ist als Österreich. Außergewöhnlich ist an ihm außerdem, dass er selbst Verschwörungstheorien propagiert. So glaubte Trump, Barack Obama sei in Kenia geboren oder der Klimawandel sei eine chinesische Inszenierung (vgl. Matheson 2019, 74). Nun ist Donald Trump selbst Mittelpunkt einer außergewöhnlich grausamen Verschwörungstheorie geworden: Der Name dieser Theorie: QAnon; der Inhalt: Eliten und vor allem DemokratInnen seien Mitglieder eines pädophilen Kinderentführungsrings.


Derjenige, der aber Hoffnung bringe, sei Donald Trump (vgl. Matheson 2019). Nun ist QAnon aber keine nichtige Verschwörungstheorie, sondern wird unter anderem von Marjerie Taylor Greene unterstützt, welche in der Wahl 2020 einen Sitz im Kongress gewonnen hat (vgl. Rosenberg 2020). Prinzipiell sind aber AmerikanerInnen keine Neulinge in Sachen Verschwörungstheorien. So glaubten im Jahr 2019 47 Prozent aller AmerikanerInnen, dass John F. Kennedy nicht nur von einem einzigen Attentäter ermordet worden war (vgl. Statista 2019). Auch Covid-19 wurde nicht verschont, so glauben 48 Prozent der RepublikanerInnen und 25 Prozent aller DemokratInnen, dass Covid-19 nicht schlimmer als die Grippe sei. Nun aber wieder zu QAnon: Obwohl nun sogar schon ein Mitglied des Kongress Anhängerin davon ist, haben nur 49 Prozent aller DemokratInnen und 29 Prozent aller RepublikanerInnen davon gehört. QAnon selbst glauben aber nur 16 Prozent aller AmerikanerInnen (vgl. Cox/Halpin 2020).

Demgegenüber haben nur circa ein Drittel aller ÖsterreicherInnen im Jahr 2020 angeben, in Verschwörungstheorien sei möglicherweise ein Funken Wahrheit zu finden (vgl. Statista 2020).


Es lässt sich somit sagen, dass die USA ein Land ist, in welchem Verschwörungstheorien einen guten Nährboden finden können. Dies wird nun durch den amerikanischen Präsidenten und nun auch ein Mitglied des Kongresses verstärkt.


Literaturverzeichnis:


Cox, Daniel / Halpin, John (2020): Conspiracy theories, misinformation, Covid-19, and the 2020 election. Findings from the September 2020 American Perspectives Survey. In: American Survey Center. Abgerufen am 22.12.2020: https://www.americansurveycenter.org/research/conspiracy-theories-misinformation-covid-19-and-the-2020-election/?mkt_tok=eyJpIjoiTWpRM01UUTRNemt6WkdKayIsInQiOiJpSTZoQ2xCUDc2WWxzT2ZWV2xVRVwvakRkQXJwRWpoMGp1VEhyWnFIbUlMbUpMa1grbElTUkNsNHNHNEpaR24zSW5zSTZCSlQwbFBXbWlLdEoySERGVVE9PSJ9


Rosenberg, Matthew (2020): A QAnon Supporter Is Headed to Congress. In: NY Times, 3.11.2020. Abgerufen am 22.12.2020 unter https://www.nytimes.com/2020/11/03/us/politics/qanon-candidates-marjorie-taylor-greene.html?searchResultPosition=2


Statista (2020): Gesellschaft. Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen zum Thema Verschwörungstheorien zu? In: Statista. Abgerufen am 22.12.2020: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1153684/umfrage/umfrage-zu-verschwoerungstheorien-in-oesterreich/


Statista (2019): Personality & Behaviour. United States: Belief in selected conspiracy theories in 2019. In: Statista. Abgerufen am 22.12.2020: https://www.statista.com/statistics/959315/belief-in-conspiracy-theories-in-the-us/


Recent Posts

See All